Seniorenwohnanlage Mozartstraße erhält Qualitätssiegel für Betreutes Wohnen der Stadt Chemnitz

Am Donnerstag, den 8. Oktober 2009, wird 14.00 Uhr das Amt für Familie und Soziales der Stadt Chemnitz im Seniorenpflegeheim „An der Mozartstraße“ (Mozartstraße 1, 09119 Chemnitz) der benachbarten Seniorenwohnanlage der Volkssolidarität offiziell das „Qualitätssiegel für Betreutes Wohnen“ übergeben.

Bereits 2001 erhielt die 1998 eröffnete Wohnanlage für Betreutes Wohnen als zweites Objekt des Volkssolidarität Stadtverband Chemnitz e.V. das begehrte Qualitätssiegel. Mit diesem Zertifikat beschrieb die Stadt Chemnitz bestimmte Standards, da es damals deutschlandweit keine definierten gesetzlichen Bestimmungen für die Verwendung des Titels „Betreutes Wohnen“ gab. Eine Projektgruppe überarbeitete die Kriterien des Chemnitzer Qualitätssiegels und korrigierte die Zugangsvoraussetzungen. Neben baulichen und infrastrukturellen Aspekten wurde noch größerer Wert auf eine qualitätsgerechte Betreuung der Mieter gelegt. Im Februar 2008 wurde das erste Siegel nach den neuen Anforderungen an die Wohnanlage der Volkssolidarität auf der Clausstraße übergeben.

Die Wohnanlage Mozartstraße befindet sich an einer ruhigen Nebenstraße im Stadtteil Kappel und ist nach DIN 18025, Teil 2 „schwellenlos und mit einem Aufzug“ und teilweise nach Teil 1 „behindertenfreundlich“ saniert worden.  Von den 18 Ein- und Zweiraumwohnungen mit einer Größe von 43 bis 58 m² sind acht besonders für Rollstuhlfahrer geeignet. Ein Garten mit Wasserlauf verbindet die Wohnanlage mit dem Seniorenpflegeheim der Volkssolidarität. Diese Nachbarschaft ermöglicht es Angehörigen von pflegebedürftigen Senioren in direkter Nähe zu wohnen.

Die Volkssolidarität Chemnitz plant, das Qualitätssiegel für weitere Wohnanlagen zu beantragen. Bereits am 21. Oktober 2009 findet die Übergabe des Siegels an die Wohnanlage für Betreutes Wohnen Zschopauer Straße 169 statt.