Sicherheit und Service ganz bequem per Knopfdruck – mit dem Hausnotrufsystem der Volkssolidarität wird größtmögliche Sicherheit bei gesundheitlichen Notsituationen, Unfällen bzw. Havarien in der Wohnung gewährleistet.
Mit einem Handsender, nicht größer als eine Armbanduhr, können durch einen einfachen Knopfdruck Notrufe aus der ganzen Wohnung gesendet und in Sekundenschnelle in der Notrufstation entgegen genommen werden – zu jeder Tages- und Nachtzeit. Nach Eingang des Notrufs werden unverzüglich alle erforderlichen Hilfeleistungen veranlasst.
Einzige Voraussetzung für die Teilnahme am Hausnotruf sind ein Telefonanschluss und eine freie Steckdose.

Mit einem speziellen Handy, welches eine große Servicetaste auf der Rückseite hat, kann auch außerhalb der Wohnung auf Knopfdruck schnell Hilfe organisiert werden. Auch jüngere Personen können diese Technik nutzen, besonders wenn sie zu Fuß oder mit dem Rad längere Strecken einsam zurücklegen. Eine weitere Einsatzmöglichkeit besteht für Personen, die an einsamen, abgelegenen Arbeitsplätzen mehr Sicherheit wünschen. Sobald ein Ruf ankommt, sind die Mitarbeiter des Hausnotrufs informiert, wer anruft und welche möglichen Gefahren bestehen, um Hilfe zu leisten.

Neben dem Handsender hat der Hausnotruf der Volkssolidarität noch weitere Geräte im Angebot, die rund um die Uhr mit der Notrufzentrale verbunden sind.
Dazu gehören beispielsweise die Rauchmelder, die über Funk mit einem Hausnotrufgerät verbunden sind. Im Falle einer Rauchentwicklung in der Wohnung wird damit sogleich die Notrufzentrale alarmiert. In der Zentrale ist dann zu erkennen, von wem der Alarm kommt und es besteht auch eine Sprechverbindung. Ähnlich funktionieren die Wasser-, Temperatur- und Gasmelder.