Das zweite Leben eines Halloween-Kürbisses

Nachdem er schön geschnitzt zur gruseligen Lesung unseren Tisch im Stadtteiltreff geschmückt hatte, wollten wir unseren Kürbis nicht im warmen Raum lassen und haben ihn vor unser Haus gesetzt. So sollten alle Besucher und Hausbewohner sich noch länger daran erfreuen können. Als wir gestern Abend erst spät das Haus verließen und es draußen schon dunkel war, stellten wir erstaunt fest, dass unser Halloween-Kürbis, wie von Zauberhand, eine tolle Beleuchtung bekommen hatte. Natürlich sind wir uns ganz sicher, welche Hilbersdorfer Heinzelmännchen das wohl gewesen sind. Vielen Dank ihr Beiden. Der Kürbis sieht super aus, wenn das Licht so flackert!