Silvesterfahrt ins Salzkammergut

Die diesjährige Silvesterfahrt führte uns nach Geboltskirchen, ein kleiner Ort in Oberösterreich, im Salzkammergut.
 Bereits seit über sieben Jahren verreisen die Plauener Mitglieder der Volkssolidarität mit Mitgliedern aus Chemnitz. Schon die Begrüßung in Plauen fiel herzlich aus, kannten sich doch viele vom Sommer- und Herbsttreffen sowie von früheren Silvesterfahrten. Die Fahrt ging weiter, bis wir schließlich unseren Urlaubsort und den Gasthof Pichler, ein familiengeführtes Landhotel, erreichten, der für fünf Nächte unser neues Zuhause sein sollte. Mit einem Begrüßungstrunk wurden wir herzlich vom Hotelinhaber und den Mitarbeitern begrüßt.
 An den beiden nächsten Tagen bekamen wir allerhand von der schönen Gegend zu sehen. So besuchten wir die 1.000 Jahre alte Romantikstadt Steyr, in der das „Christkindl“ zu Hause ist und wo das weltberühmte Christkindlpostamt steht. Halt machten wir auch in der UNESCO-Welterberegion Hallstatt, welche im inneren Salzkammergut liegt. Von einem Ortsführer erfuhren wir viel Wissenswertes über die Gemeinde und bei der anschließenden Schifffahrt auf dem gleichnamigen See lernten wir den Ort aus einer anderen Perspektive kennen. Danach ging es nach Bad Ischl, wo wir das berühmte Café Zauner besuchten. Als ehemaliger k. u. k. (kaiserlich und königlicher) Hoflieferant ist es seit eh und je das oberstes Gebot des Cafés, Traditionen zu pflegen, Altbewährtes zu bewahren und trotzdem dem Modernen gegenüber aufgeschlossen zu sein. Das Café an sich ist schon eine Augenweide, aber beim Anblick der vielen süßen Köstlichkeiten stockte so manchem der Atem. Bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen ließen wir den Tag ausklingen.
 Der Silvestertag führte uns durch Geboltskirchen, wo wir die oberösterreichische Weihnachtskrippen­bau­schule besuchten. Die anschließende Pferdeschlittenfahrt mit Glühmosttrinken stimmte uns auf den Abend ein. Zur abendlichen Silvesterveranstaltung gab es ein festliches Abendessen mit schöner Livemusik. Das neue Jahr begrüßten wir auf dem Ortsplatz mit einem Glas Sekt, Wiener Walzer Melodien und einem schönen Feuerwerk.
 Nach einem späten Frühstück am Neujahrstag starteten wir zur Neujahrsrundfahrt nach Schärding. Die Barockstadt präsentiert das urbane Leben vom Mittelalter bis zur Neuzeit wie keine andere.
 Eine Reise mit vielen schönen Eindrücken neigt sich dem Ende. Ein großer Dank geht an unseren Busfahrer Jens Kraft und unseren bewährten Reiseleiter Peter Klingst, die stets für eine gute Stimmung und Verpflegung im Bus sorgten. Dem VUR Reisebüro am Rosenhof danken wir für die sehr gute Organisation. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal.