Bürgermeisterin Heidemarie Lüth übergibt Qualitätssiegel an die Seniorenwohnanlage Zschopauer Straße

Am Mittwoch, dem 21. Oktober 2009, wird 14.00 Uhr Bürgermeisterin Heidemarie Lüth erstmalig der Seniorenwohnanlage Zschopauer Straße 169  der Volkssolidarität offiziell das „Qualitätssiegel für Betreutes Wohnen“ der Stadt Chemnitz in der Begegnungsstätte des Objektes übergeben.

Das Qualitätssiegel wurde 1998 durch die Stadt Chemnitz ins Leben gerufen, da es damals deutschlandweit keine definierten gesetzlichen Bestimmungen für die Verwendung des Titels „Betreutes Wohnen“ gab. Eine Projektgruppe überarbeitete die Kriterien des Chemnitzer Qualitätssiegels und korrigierte die Zugangsvoraussetzungen. Neben baulichen und infrastrukturellen Aspekten wurde noch größerer Wert auf eine qualitätsgerechte Betreuung der Mieter gelegt. Im Februar 2008 wurde das erste Siegel nach den neuen Anforderungen an die Wohnanlage der Volkssolidarität auf der Clausstraße übergeben.

Die Seniorenwohnanlage im Stadtteil Bernsdorf verfügt über 69 Ein- und Zweiraumwohnungen mit Größen zwischen 38 und 68 m² und wurde 1999 in Betrieb genommen.  Das Gebäude wurde nach DIN 18025, Teil 2 „schwellenlos und mit einem Aufzug“ und teilweise nach Teil 1 „behindertenfreundlich“ gestaltet. Der große parkähnliche Garten hinter dem Haus bietet Platz für Ruhe und Entspannung. Die Begegnungsstätte im Haus lädt zu vielfältigen Veranstaltungen, zum Beisammensein bei Kaffee und Kuchen und zum gemeinsamen Mittagessen ein.

Die Volkssolidarität Chemnitz plant, das Qualitätssiegel für weitere Wohnanlagen zu beantragen.